Bad Liechtenstein oder auch: Kunst an der Steigung

Die Brille trägt er fast immer, das ist sein Vertrag. Aber einen Tag nach seiner Performance im Foyer des bröseligen Hotels treffen wir ihn auf der Straße – ohne Brille. Gutmutig-verschmitze Augen leuchten. Friedrich Liechtenstein glaubt an Bad Gastein, er ist oft hier und nicht erst, seit er für seine Auftritte ordentlich Geld verlangen kann. Nun ist er sogar Stargast in der alljährlichen Sommerfrische Kunst, einem Versuch, dem schwindsüchtigen Patienten in den Salzburger Alpen eine sanfte Kur zu verpassen.…

Reisen und Natur: Länder, Menschen, Orte

Zwischen 1997 und heute veröffentlichte Artikel – eine Auswahl Sturmumtost (10/2010)
Mit dem Sachverständigen Harry Käding in die Pilze Europas größter Gletscher schmilzt (pdf, 2.5mb) (Hamburger Abendblatt v. 4./5. August 2007)
Eine Reportage vom Schweizer Aletsch-Gletscher Die Allerschönste (Petra, März 2006)
Die Mystik von Santorin Der dampfende Dolmen (Outdoor 3/2005)
Hünengräber, Langbetten, Dolmen: Auf Urkult-Tour in Norddeutschland Tradition in Muerren  (Snowboarder 11/2003)
Im Inferno-Rennen wird die Geburt des alpinen Skisports gefeiert Fincas im Hinterland
Gesucht und gefunden: Das andere Mallorca Experimental Travel (html oder pdf) (Woman, November 2005)
Zwei Menschen wollen sich in New York wiederfinden Reif für 115 Inseln (Petra, August 2004)
Traumhaft, naturverbunden, einsam, teuer: Die Seychellen Helios auf der Spur
Alte Begegnungen auf den griechischen Kykladen Worm Attack
Auf Tour im Regenwald von Costa Rica Der erste entsetzte Tuk-Tuk Fahrer
Bangkok ganz oben Hanf im Reisfeld
Seltsames in Vietnam Fluss der Alligatoren  (Kanu Sport, 12/1997)
Auf dem Suwanne-River in Florida   (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});      …

Seychellen – Reif für 115 Inseln

Aus der Petra Reif für 115 Inseln Mehr geht nicht: Wer auf der Suche nach dem perfekten Strand ist, findet auf den Seychellen sein Ziel. Und reist dafür mit zwei neuen Faibles wieder ab: Naturwunder und seltsame Insel-Geschichten. „Tut mir Leid“, sagt Beate Sachse und streicht über die Baumrinde. Die Rangerin, die mich durch den dichten Urwald führt, entschuldigt sich bei einem Baum?…

Mit dem Sachverständigen Harry Käding in die Pilze

Sturmumtost – Mit dem Pilzsachverständigen Harry Käding in die Pilze 24. Oktober 2010 So aber begab es sich, dass es donnerte und der Wind in den Bäumen rauschte und der kalte Regen gegen die Scheiben peitschte im Morgengrauen jenes Sonntages, den man da nannte den 24.Oktober 2010; und man hätte sich doch gerne wieder zum Schlafe gebettet, wäre man da nicht verabredet gewesen im finstren Tann – mit Harry – Harry Käding um genau zu sein, dem bekannten Speise- und deshalb logischerweise auch Giftpilzsachverständigen, der Interessierte via Internetz und Emil zur Exkursion in ihm noch unbekanntem Terrain geladen hatte, den Wäldchen rund um das Schnaakenmoor bei Rissen.…

Fincahotels im Hinterland: Das andere Mallorca

www.aufdemhoevel.de, September 2006 Jenseits der Küste – das andere Mallorca Ballermann, Sangria und proppenvolle Strände? Mallorca ist ganz anders, wenn man weiß, wo man suchen muss. Juli 2006, Hochsaison, Ankunft in Palma de Mallorca und wir haben keine Unterkunft. Aber einen Mietwagen, den wir recht preiswert über www.doyouspain.com reserviert hatten. Abfahrt vom Flughafen Richtung Stadt, es ist spät. Wir sind in Top-Laune und müssen nur eine Nacht überbrücken, bevor wir auf ein Finca-Hotel im Landesinneren ziehen dürfen.…

Nach dem unblutige Putsch in Thailand ist wieder einmal König Bhumibol gefragt. Wer ist dieser Mann?

telepolis, 20.09.2006 Der Monarch, das Militär, die Demokratie Nach dem unblutige Putsch in Thailand ist wieder einmal König Bhumibol gefragt Der eloquente Thaksin Shinawatra scherzte gerade mit den Diplomaten und Geschäftsleuten in New York, als ihn die Nachricht von seiner fristlosen Kündigung erreichte. Die Armeeführung hatte Thailands Ministerpräsidenten abgesetzt, gerade einmal zehn Panzer in Bangkok und ein paar königstreue Lieder im landeseigenen Armee-TV haben ausgereicht, um das seit Monaten andauernde Machtvakuum zu beenden.…

Gefahr im Paradies – Das Reiseziel Thailand im Wandel

HanfBlatt, Nr.103, September 2006 Gefahr im Paradies Thailand gilt trotz Kommerz und Prostitution als kommodes Reiseland. Aber der Traum vom Travelerparadies zerbröselt langsam, denn undenkbares geschieht: Thailändische und europäische Geschäftsleute bekriegen sich, auf den Urlaubsinseln kommt es zu Vergewaltigungen, die Polizei jagt Kiffer. Zwei Opas hocken auf dem Boden und sortieren ihr Gepäck. Nach der Reinraum-Atmosphäre des Flughafen München wirkt der Bangkok Airport wie ein vernachlässigter Busbahnhof.…

Die Allerschönste: Santorin

PETRA, März 2006 Die Allerschönste Lange her, seit Santorin diesen Beinamen bekam. Doch bis heute haben die schroffen Felswände, gerahmt von unendlichem Blau, nichts von ihrem Reiz verloren. Ausspannen, shoppen und feiern – auf dieser Insel ist alles möglich. Einmal am Tag bleibt für einen kurzen Augenblick die Zeit stehen. Ein warmes Orange legt sich wie ein Tuch auf die steilen Felsen der Insel, auf die würfelfömigen, weißen Häuser – und auf die Seele.…

Experimental Tourism in New York

Woman, November 2005 Zwei Menschen sollen sich im Big Apple wiederfinden Claudia und Jörg Auf dem Hövel Claudia: Den Spontantrip haben wir Joël Henry zu verdanken. Er ist Franzose und Erfinder und hat sich Experimental Travel ausgedacht. Eine spielerische, neue Art, fremde Orte zu erkunden – und eine Kampfansage an das pauschale Einerlei. 40 verschiedene Reisemethoden hat er zu diesem Zweck entwickelt, eine sollen wir testen: getrennt in eine fremde Stadt zu fahren und uns zu finden, indem wir unsere Intuition zum Reiseführer machen.…

Wie München ist

Warum München die Hauptstadt Deutschlands ist Oktober 2005 Sonnenpfützen schimmern auf Sitzflächen. Ein Cafe in Hamburg, Stühle und Bänke stehen vor der Fensterfront, Linden tröpfeln ihre klebrigen Tränen. Zum Espresso wird ein Glas Wasser gereicht, Tageszeitungen mit Holzhalter liegen auf den Tischen, hier bleibt man sitzen. Frank, ein Dreißiger mit wenig Haaren, hält mit dem Fahrrad an. „Ey, Frank, alter Lappen, was geht ab?“, tönt es fordernd neben ihm.…